Reiseroute Die Insel Ortigia ca. 3 Stunden

Unsere Radtour beginnt an der Porta Marina (karte)

Ortigia ist der Ortsname der Insel, es ist der älteste Teil der Stadt Syrakus.
Der Name leitet sich vom griechischen ˮortyxˮ die Wachtel bedeutet.
Die Grӧße überschreitet nicht 1km² und seine Bevӧlkerung ist etwa 4.500 Einwohner.

Ortigia ist eine Insel in der Ostküste von Sizilien.
Durch seine geologischen Bestästigung, bestehen diese Felsen mit natűrlichen Frakturen,
diese Felsen eignen sich in nartürlicher Art das Wasser zu Filtern.
Von der Tür porta Marina bis zum Castello Maniace ( die exstreme Spitze der Insel )
gibt es einige Reihen von Quellen und natürlichen Becken die unterhalb des durchschnittlichen Meeresspiegel sichtbar sind, ein Beispiel ist der berühmte Brunnen Arethusa ein spiegel von
Frischwasser in Ortigia, und das kommt in Kontakt mit dem Salzwasser aus dem Meer,
das Vorhandensein dieser Quellen ist durch die Neigung und Einflüsse der existierenden
Gaming-Fracturing, bestehend in diesen Felsen ortigiane. Beide sind vorteilhafte Faktoren
für den Beginn des Wasserspiegel. Andere Morphologie noch sehr interessant von der Insel
Ortigia sind seine Hypogäum, die Syrakusaner haben sie gegraben durch die Jahrhunderte,
seit der Zeit der Griechen bis in den Zeiten des Zweiten Weltkrieges, diese Gräber wurden
als Luftschutzbunker für die Bevӧlkerung verwendet. Das Wichtigste ist Piazza Duomo,
dass vor kurzem der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, auf deren Wände sind auch
sichtbar die byzantinischen Fresken.
Ortigia hat viele unterirdischen Hypogäum, in einigen, wie das jüdische Viertels, die Giudecca,
es ist auch frischen Wasser Vorhanden, mit den gleichen Eigenschaften von anderen
Verunreinigungen der oben beschriebenen natürlichen Wasser.
.

Apollon-Tempel (Apollonion)  (karte)
Sie stammt aus dem sechsten Jahrhundert vor Christus, und die dorischen Tempel Stein Älteste Sizilien. Er unterzog sich mehrere Transformationen: Die byzantinische Kirche wurde (noch die Vordertreppe und Spuren einer Tür bleiben) wurde arabischen Moschee, und dann an die normannische Kirche und nach einer im sechzehnten Jahrhundert spanischen Kaserne und Gebäude Privatisierung eingeschalten. So eine bewegte Geschichte stark beschädigt das Gebäude, das um 1860 in der Kaserne wurde entdeckt, und wurde komplett mit Licht zwischen 1933 und 1943 berichtet,
Die Struktur ist ein langgestrecktes Gebäude Sehr originell (m. 58,10 x 24,50), die auf einem leistungsfähigen Konstruktionsschritte mit Blöcken von Sandstein ruht. Peripteral (dh umgeben von Spalten), mit 6 Spalten an den kurzen Seiten und 17 an den Seiten Long, Presents Sehr intercolumns eng und großen monolithischen Säulen. Eine zweite Reihe von Säulen an der östlichen Fassade ging der Raum vor der Zelle (AOS), caratterizzato von der Anwesenheit der beiden anderen Spalten zwischen den Köpfen der Wände (Anten) betonen, kommen häufig vor, in archaischen Tempel von Sizilien, das Aussehen Frontalität. Die Zelle wurde durch durch Reihen von sieben Säulen, auf zwei Etagen angeordnet, in drei Schiffe unterteilt. Hinter der Zelle, die symmetrisch an der Säulenhalle war der Adyton, ein Gehäuse nach außen. Die höhere Stufe auf der östlichen Seite, liest eine Inschrift auf dem Stein graviert, zeitgleich mit dem Bau des Tempels und etwa 8 m lang: „DID Kleomene Apollo (Tempel), dem Sohn des Knidieidas, und ich hebe den Darm geboren, schöne Werke „. Die Mitgliedschaft wird uns erlauben, die Gottheit, deren Heiligtum gewidmet war zu gewährleisten; Inoltre, erinnern, den Namen des Architekten Umstand Sehr selten in der Welt griechisch, bedeutet dies, dass seine Zeitgenossen waren bereits Kenntnis von der außergewöhnlichen Oper.

Wir werden in Corso Matteotti Platte und dann an der Hausnummer 29 finden Sie das Civic finden
Gebäude Greco (karte)
Weiter auf dem Corso Matteotti Sie zum Quadrat Archimedes kommen .

 

Quadrat Archimede  (karte)
Die Gebäude mit Blick auf die Quadratsumme bis alle die Geschichte der Insel , vom Mittelalter bis in die Gegenwart .
Uhrzeigersinn erfüllen das Gebäude der Banco di Sicilia . Im Osten gibt es den Palast Schüler ( 1773-1800 ) .
Der Schnittpunkt mit den Straßen von Rom und wird von seiner ursprünglichen Maestranza kantonalen Gebäude Hinton Pizzuti gekennzeichnet .
Er folgt der Palazzo Gargallo Grundlage des siebzehnten Jahrhunderts . Angrenzend befindet sich der Palast Lanza – Bucceri
Das Gebäude der Bank von Italien (oder Uhr) – Bau Jahrhunderts.

Der Via Küste.

An der Kreuzung gibt es eine Spalte der ägyptischen Granit , der nach mündlicher Überlieferung , beherbergte die “ Schande von Syrakus “ aus dem Jahr 1400 eingebettet.

Weiter entlang der über Cavour sofort gekommen, um domplatz

Domplatz (karte)
Von Anfang an sollte dieser platz ein heiliger bereich gewesen sein, bereits populär in der Zeit
der Siculi, und auf dem anschließend entstand ein archaischen Tempel, der grӧßte unter denen
erkennbaren griechischen Westen, deren Überreste heute unter dem Gebäude des Senats (Rathaus);
nebenan ist der Tempel von Athena, auch von Cicerone gefeiert in dem erzählte von seinen goldenen Türen und das goldene Schild von der Gӧttin Athena, von weitem sichtbar um die Route
der Seefahrer anzuzeigen.

Der Platz ist sehr suggestiv, und ist eine der schӧnsten in Italien. Es hat ein habelliptische Form
und wird von den imposanten Fassaden dominiert von marchen edel-Gebäuden und deren barockstilart der Kathedrale (Dom) und die Kirche von St. Lucia alla Badia

Die Kathedrale-Dom (karte)
DuomoIm oberen Teil der Insel Ortigia, steht die Kathedrale von Syrakus, seit der Antike Zeit ein
Anbetungsplatz, zu Ehren der Gӧttin Athena aufgestellt vom Tyrannen Gelone, nach den großen
Sieges in Imera ( 480 vor Christus) gegen die Karthager.
Im Jahr VII zum zeitpunkt des Bischof Zosimo, wurde in dem Tempel in ein christliches Gebäude
Eingebaut, gewidmet für die Geburt der Maria: insbesondere, Mauern wurden errichtet, um den
Raum der Säulenhalle zu schließen und acht Bӧgen geӧffnet in der zentralen Zelle, um den Durchgang der beiden Seitenschiffe und somit erhaltenen Gänge zu ermӧglichen. Die imposanten
Dorischen Säulen sind noch heute auf der linken Seite sichtbar, sowohl innerhalb und außerhalb
des Gebäude. Das Erdbeben im Jahr 1693 verursachte verschiedenen Schäden, einschließlich dem
Zusammenbruch der Fassade.
Die heutige Fassade Meisterwerk von den Architekten aus Palermo Andrea Palma ist einer der Zeugnisse un Beispiele von Syrakus – es wurde gebaut im Jahre zwischen 1728 und 1754.
Der Prospekt besteht aus zwei Stockwerken, in einem Giebel gekrӧnt.
Arbeitwerk von Ignazio Marabitti sind seine zwei Statuen mit flankierenden Treppen
(St. Peter und Paul) und diejenigen, in dem die zweite Ordnung schmücken ( St. Marciano, St. Lucia und in der Mitte die sogenannte Jungfrau von Piliere).
Der Eingang ist mit einen schӧnen Portal angebracht, und von zwei Säulen in Strängen flankiert,
entlang welchem die Spulen gewickelt sind in Trauben.
Der Innenraum ist in drei Seitenschiffe und eine Basilike.

Die Kirche St. Lucia alla Badia ist eine Kirche von Syrakus, gelegen am Domplatz und gewidmet
der Heiligen Herrin von Syracuse.

Ursprünglich war der Standort ein Kloster im Jahre Fünfzehnten Jahrhundert, wurde vӧllig zerstӧrt
von den Erdbeben im Jahre 1693 und die Wiederaufbau wurde an die Ӏbtissin des Zisterzienserinnen zugeschrieben zwischen 1695 und 1703 der Architekt Luciano Caracciolo
hatte die Arbeiten durgeführt und auch das Projekt entwickelt.

Die Fassade, die zuvor auf den schmalen Weg, führt in die Quelle Arethusa, in dem der Überblick
bis auf dem Platz ist von zwei überlappenden Aufträge getrennt, Gebälk mit Balkon und mit
schmiedeeisen verziert ausgestattet.

Die unteren Aufträge zeichnet sich durch die Anwesenheit des barocke Portal in der Mitte, von
verdrehten Säulen eingerahmt, unterstützt die dekorierte Haustür mit Symbolen des Heiligen Matyrium, in die Seiten sind spanischen Wappen. Pilaster im Stil pseudo-ionische sind
Bestandteil des Unteren Prospekt.

In den Oberen Aufträge sind noch Pilaster in schmaler Stilart pseudo-korintisch, inspiriert von
Der Rokokostilart.

Die Fassade erreicht eine Hӧhe von etwa 25 mt.
Obenauf befindet sich ein zerklüfteten Berggipfel mit den Leitern der Putten und der Quer,
derzeit als unsicher entfernt.

Das Innere ist ein einziges Schiffsteil, dekoriert mit vier barockischen Altären verziert im
Jahr 1705. Es sind erkennbar die Fresken aus dem Jahr 1783 repräsentieren den Triumph
von St. Lucia. In die Apsis, hinter dem Hauptaltar, findet man ein großes Gemälde von der
Beerdigung St. Lucia im Jahre 1608 von Caravaggio, gemalt während seines Aufenthalt in
Syrakus.

St. Lucia Kirche (karte)
ist eine Kirche in Syrakus, in Cathedral Square gelegen und an den Schutzpatron siracusana.All’origine Website eines Klosters des fünfzehnten Jahrhunderts gewidmet ist, wurde vollständig durch das Erdbeben von 1693 zerstört, und den Wiederaufbau ist für die Mutter aufgrund superior der Zisterzienserinnen zwischen 1695 und 1703, der Architekt Luciano Caracciolo leitete die Arbeit und von dem auch das Projekt entstanden.
Die Fassade, über der schmalen Straße, die zu der Quelle Picherali Arethusa, und nun Blick auf den Platz, wird von zwei überlappenden Aufträge getrennt Gebälk mit Balkon verziert mit schmiedeeisernen Geländer ausgestattet.
Je niedriger Ordnung wird durch die Anwesenheit der barocken Portal in der Mitte ist, von gewundenen Säulen, die den Giebel mit Symbolen des Martyriums des Heiligen, dessen Seiten gibt es Stämme Spanisch lizenz dekoriert unterstützen umrahmt. Pilaster Stil pseudo-ionische, sind Teil der Unter des Prospekts
In der oberen Ordnung sind noch Pilaster, schlanker und pseudo-korinthischen Stil, inspiriert durch den Stil des Rokoko.
Die Fassade erreicht eine Höhe von etwa 25 m. Auf dem Gipfel gibt es eine zerklüftete Berggipfel mit den Leitern der Putten und das Kreuz, das derzeit als unsicher entfernt.
Der Innenraum hat ein Schiff mit vier Barockaltäre von 1705 eingerichtet, in der Zeit sind die Fresken von 1783, die den Triumph von St. Lucia Apsis hinter dem Hochaltar ist ein großes Gemälde der „Beerdigung der S . Lucia „im Jahre 1608 von Caravaggio gemalt, während seines Aufenthalts in Syrakus.

Neben der Kathedrale ist der Senatorenpalast, heute das Rathaus, im siebzehnten Jahrhundert auf den Ruinen der ionischen Tempels errichtet; vor dem Palazzo Beneventano del Bosco, im späten achtzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut; Schließlich auf der rechten Seite der Kathedrale, der Bischofspalast, der sich aus mittelalterlichen Gebäuden restauriert und im siebzehnten Jahrhundert wieder verwendet und hat eine schöne Terrasse mit einem eindrucksvollen Dachgarten.

Gebäude Vermexio (karte)
Gebäude Vermexio, genannt auch ” Das Senat Gebäude ” istbder Sitz der Gemeinde von
Syrakus. Blickt auf dem Domplatz, und Teile ihrer Fundamente sind auf den Ruinen gebaut
von einem ionischen Tempel am Ende des VI Jahrhundert vor Christus, vielleicht gewidmet
in Artemide. Das Gebäude wurde im Jahr 1629 vom Senat der Stadt im Auftrag gegeben bis
dahin Gast im Palast der Bezirkskammer, und danach in das Palast Beneventano del Bosco
dem Syrakusaner von der spanischen Ursprung Giovanni Vermexio.
Der Bau wurde in drei Jahren abgeschlossen.
Es präsentiert einzigartige architektonische Merkmale, die große Fangeineide in den Bau von
Syracuse in späteren Jahrhunderten hatten.
Der Vermexio in der Tat ist es gelungen, bewundernswert die kassischen Formen der
Renaissance mit diesen prächtigen wunderschӧnen spanischen Stil: Giebeln auf dem Balkon,
Rahmen gebrochen und vorstehend, nischen, Kapitelle mit Muscheln und Masken verziert.

Gebäude Palazzo Beneventano del Bosco (karte)
Palazzo Beneventano del Bosco blickt auf demm Domplatz, in der Insel Ortigia.
Errichtet ud gebaut im Vierzehnten Jahrundert von der Familie Arezzo, war der Sitz der
Regionalkammer und der Senat der Bürger.
Im Jahre 1778 wurde das Haus vom Baron Guglielmo Beneventano gekauft.
Gestaltet vom Architekten Luciano Alì, begann sofort die Renovierung des Gebäudes;
Die eifache, aber leistungsfähige Struktur des Vierzehnten Jahrhundert wurde in diesen
repräsentativsten Barockgebäude in Ortigia transformiert.
Die Fassade verfügt über einen Monolithen mit hӧflichen Waffen von der Beneventano
Und die Innschrift, das erinnert an den Besuch des Kӧnig Ferdinand von Bourbon (25 April 1806)
In einen Vorraum dekoriert, führt in den ersten Innenhof, die der Muster der Fassade entspricht.
Die Tiefwirkung wird durch die kluge Verteilung der Anteile an der zentralen Treppe erhӧht und
die zweite Seitenbӧgen, die die Theater-und volumetrischen Wirkung erhӧhen.
Oben strenge Moors, stille Wächter, befragen die Besucher.
Die Plasterung des Hofes besteht aus einem schӧnen Schwarz-Weiß-Plasterstein,
das zeichnet eine fantasievolle Steinteppich.

Sie gehen nach Süden in die Straße via Pompeo Picherali un erreichen

Die Quelle Arethusa  (karte)
Stammt aus einer Süßwasserquelle, das fließt nur wenige Meter vom Meer entfernt in die
Insel Ortigia. Bildet eine kleine halbkreisfӧrmiges Teich voller Fische und wo grüne Pflanzen
üppig wachsen und spontan Papyrus einzigartig in Europa vorhanden sind.

Umgebaut mehrmals im Laufe der Jahrhunderte, das aktuelle Erscheinungsbild ist von 1847;
In diesem Raum Enten und Fische bevӧlkern die wunderschӧne verzauberten Spaltung Syracuse.
Die Charme dieser Quelle, hat sicherlich viele Dichter und Schriftsteller fasziniert, in dem die
Schӧnheit dokummentiert wird.

Es ist auf die berühmsteten Mythos von Syrakus gewidmet; die Nymphe Arethusa.
Nach der Mythologie, die junge Frau war das Thema der Liebe des verfolgten Alpheus,
aber Sie vollte nicht seine Gefühle, in der Tat Arethusa Flüchtete von Alpheus, bis Sie müde von
seinen Beharren suchte Hilfe bei der Gӧttin Diana.
Die Gӧttin wickelte Arethusa in einer dicken Wolke und verwandelte sie in eine Quelle auf dem
Ufer von Ortigia. Alpheus, konnte kein Frieden finden.
Die Gӧtter hatten Mitleid mit ihm, und Jupiter der Allmächtige umwandelte Alpheus in den
Flusstrӧmungen, in den großen Hafen vo Syrakus, somit neben seine schӧnen Geliebten zu sein.

Für die lokale Tradition wird die Quelle genannt ” Die Quelle der Enten ” All dies macht die Stromquelle Arethusa in einen angehnemes Ort zu Besuchen, und die Haupttouristenattraktion.
In Erinnerung an die Mythen, in dem der Besucher das Gefühl erlebt und sich vorstellen kann
wie damals die Szenen der Mythologie vorgespielt wurden, weil der Ort so voller Magie ist,
dass die Besucher mitbeteiligt werden.
Syrakus ist bekannt wegen der berühmten Spaziergang, vor allem bei Sonnenuntergang,
entlang der Quelle Arethusa, und die Sonne ansehen wie die unter geht hinter dem Horizont über
den Bergen Iblei.

Entlang der Arethusa Brunnen kommen Sie auf die Via Capodieci und in das Gebäude Bellomo
und die gleichnamige Museum zu Besichtigen.

MUSEUM BELLOMO  (karte)
Der Palast Bellomo ist ein Gebäude des XIII- XIV Jahrhundert. Das Gebäude verfügt über zwei
unterschiedliche konstruktive Phasen; dass alte schwäbische erkannbare Struktur in den Stadtmauern des Erdgeschosses und den Gotischen Portal, und des Vierzehnten Jahrhundert, erkennbar in den Oberen Etagen.

 

Schloss Maniace  (karte)
Der Name stammt aus dem Kommandanten Giorgio Maniace, der im Jahr 1038 eine Festung
baute, anschließend in ein Schloss umgewandelt wurde von Friedrich der II zwischen den Jahren
1232 und 1240, in der Inbetriebnahme des Architekten Riccardo da Lentini ebaut.
Die kraftvolle Struktur von 51 meter zur Seite war ersichtbar durch eine Zugbrücke, die Burg liegt
an der Küste an der Spitze von Ortigia, an der Mündung des großen Hafeneinfahrt für eine strategische wichtige Stadt. Das Gebäude gehӧrt zu den Sehenswürdigkeiten der Schwäbischen Periode, und seine Geschichte ist mit der Stadt Syrakus verflochen; es war hier, dass Friedrich das
Reskript unterzeichnete für die Gründung der Universität von Napoli ( Neapel ).
Im Jahre 1288 der Kӧnig Peter von Aragon lebte dort mit seiner Familie, Friedrich der II von Aragon im Jahre 1321 rief das sizilianische Parlament, die das Erbe seines Sohnes Peter von
Aragon sanktionierte.

Die Burg verfügt vier Ecken über vier zylindrischen Türmen harmonisch in das Mauerwerk
eingelegt. Castello Maniace ist durch eine Steinbrüche zugänglich mit Seitensäulen, aus der spanischen Zeit ( XVI ) Jahrhundert. Diese Brücke ersetzt die alte hӧlzerne Zugbrücke die den Graben überspannt rund um das Schloss. Die durchschnittliche Dicke der Hauptwände ist etwa
3,5 mt. Die Hauptfassade ist auf Ortigia orientiert. Der Marmor-Portal ist dekoriert, und die Tiefe
der Spreizung wurde von den Herrstellern genutzt, um die künstlerischen Virtuosität zu realisieren.
Obwohl ernsthaft erodiert von der Zeit und beschädigt durch die Arbeit von Männern, zwischen den
Pfosten und Außensäulen, eine Reihe von Marmorsäulen mit Kapitellen Blättern die noch eine Identifizierung von vier Figuren erlauben und zwar vier Tierfiguren auf beiden Seiten, wahrscheinlich eine Symbolische Bedeutung: es sind zwei Lӧwenfiguren nachweisbar und einen
Hippogreif: der untere Lichtbogen und der Torbogen haben Blumenmotive.
Ein kaiserliches Wappen des XVII Jahrhundert ist auf der Oberseite der Kugel des Portal plaziert.

Zwischen den Jahren 1305 und 1536 die Zeit als Syrakus der Sitz der Bezirkskammer war, das
Schloss war Gastgeber der Kӧnigin Costanza von Aragon, Maria von Aragon, Bianca von Aragon,
und die letzte zweite Frau, die Witwe von Ferdinand der Katholische, Germaine de Foix.
Während der napoleonischen Zeit wird dass Schloss mit Mündungen von Kanonen bereitgestellt,
für die Wiederaufnahme der militärischen Funktion darzustellen, un im Jahre 1838 die Bourbonen von Ferdinando steigen in das Blockhaus ( Fach als Verteidigung gegen die Artillerie eingesetzt ).
Nach der Einigung Italiens bleibt es eine mlitärische Struktur. An der Schwelle zum Jahr 2000 in Annschluss an die Entmilitarisierung des Gebietes, wurde das Schloss dem Superintendent als Kulturbesitz in Syrakus übergeben, und damit zur ӧffentlichen Nutzung.


Zurück auf den Platz Federico II Weiter nach Osten bis zum Hafen von Ortigia Danach kommt man in Via Nizza, wo an die Hausnummer 14 der Sitz ist.